Kichererbsen-Süsskartoffelbratlinge

Die Kartoffel hat einen starken Konkurrenten: das Nährstoffwunder Süßkartoffel. Ihre vielseitigen Zubereitungsmöglichkeiten und gesunden Inhaltsstoffe macht sie zu einem richtigen Superhelden unter den Gemüsearten.
Stehen wir unter Stress, so verbraucht unser Körper viele wichtige Mineralstoffe und grosse Mengen an Kalium. Süsskartoffeln „füllen“ diese Vorräte wieder mit Anti-Stress-Mineralstoffen auf, so dass wir wieder über genug Energie verfügen.

für ca. 4 Personen

1 Dose Kichererbsen, abgetropf

2 große Süßkartoffeln

1   Chilischote, gehackt

1/2   Zwiebel  

1   Knoblauch  

1   Rüebli

Paniermehl nach Bedarf

Kräutersalz nach Bedarf

Pfeffer

1/2 Bund Koriander

1/2 Limette, Saft

Olivenöl extra vergine

Die Kichererbsen in einer großen Schüssel grob zerstampfen. Die Süßkartoffeln schälen, würfeln und in einem Topf mit viel Wasser weich kochen. Die Zwiebel, Knoblauch, Chilischote und Rüebli fein hacken und mit etwas Olivenöl weich braten. Zu den Kichererbsen geben. Die Süßkartoffel zugeben und die Masse nochmals grob zerstampfen. Koriander fein hacken und mit dem Limettensaft hinzugeben. Je nach Beschaffenheit die Masse weiter mit Paniermehl binden. Mit Salz, Pfeffer und weiteren Gewürzen nach Geschmack (z.B. Kümmel, Chiliflocken etc.) abschmecken.

Masse für ca. 30 Minuten kühlen.

Danach aus der Masse Bratlinge formen und bei mittlerer Hitze mit Olivenöl in einer Pfanne braten.

Dazu passt Avocadodip und Salat